Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Rettungshundesport

 

 

Seit 2017 bieten wir den Rettungshundesport an. 

 

Sport-Rettungshunde

 

Wir sind eine sportlich orientierte Rettungshundegruppe. Unsere Hunde werden als Sport-Rettungshunde für die Flächensuche ausgebildet, das heißt, wir trainieren nicht für die Einsatzfähigkeit.
Im Rettungshundesport werden trotzdem die gleichen Fähigkeiten wie bei einem Einsatz-Rettungshund trainiert und geprüft.

 

Wir trainieren nach der Internationalen Prüfungsordnung für Rettungshundeprüfungen (IPO R) der Fédération Cynologique Internationale (FCI) und der Internationalen Rettungshunde Organisation (IRO).

 

Fast jeder arbeitsfreudige Hund kann Rettungshund werden.
Er sollte keine Aggressionen gegen Menschen und andere Hunde zeigen.
Grundsätzlich geeignet sind alle leistungswilligen, aufgeschlossenen Hunde, wenn sie körperliche Gesundheit, Nervenstärke und Lernfreude mitbringen.
Das spielerische Training kann bereits im Welpenalter beginnen.

 

Unser Training beinhaltet:

Unterordnung und Gewandheit:
Leinenführigkeit,
Freifolge unter Ablenkung (zwei Schüsse werden abgefeuert),
Ablegen unter Ablenkung (zwei Schüsse werden abgefeuert),
Distanzkontrolle mit Sitz, Platz und Steh,
Bringen zur ebenen Erde,
Begehen von unangenehmen Materialien (glatten und beweglichen Untergründen, wie beispielsweise Schutt, Geröll, Blech, Gitterrosten, Komposthaufen, Plastik, Glas, usw),
Gehen durch eine Personengruppe mit 2 angeleinten Hunden (Rü+Hü),
waagerechtes Begehen einer Leiter,
Durchkriechen eines 3+3 m langen Tunnels,
Überqueren einer starren Holzbrücke,
Überqueren einer beweglichen Fassbrücke,
Lenkbarkeit auf Distanz (3 Detachiertische 40 m entfernt voneinander),
Tragen und Übergeben des Hundes,
Überqueren von 3 verschiedenen Hindernissen in 40, 60 und 80 cm Höhe und 10 m Abstand.

Anzeigeübungen: Freiverweisen oder Verbellen der Versteckperson im Umkreis von 2 m.

Sucharbeit: Wir konzentrieren uns nur auf das Training für die Flächensuche.

 

 

Je nachdem wie fleißig man trainiert, besteht nach ca. 1,5-2 Jahren die Möglichkeit, die ersten sportlichen Prüfungen abzulegen.
Die Prüfungen gliedern sich in Nasenarbeit (Abteilung A) und Unterordnung und Gewandheit (Abteilung B).

Laut der Internationalen Prüfungsordnung für Rettungshundeprüfungen gibt es drei RH-Prüfungsstufen, jeweils in den Sparten Fläche (FL), Trümmer (T), Fährte (F), Lawine (L) und Wasser (W); Mantrailing (MT) hat eine neue DVG PO gültig ab Juni 2017.

Die für uns wichtige erste Stufe (BH Prüfung vorausgesetzt) ist die
- Stufe RH E, d.h. sie ist praktisch der Eignungstest für Rettungshunde: Suche von einer Person in einem 50x100 m2 großen Waldgebiet in 10 Minuten; 9 verschiedene Übungen der Abteilung B.

Es gibt noch zwei weitere anspruchsvollere Stufen:
- Stufe RH A: Suche von zwei Personen in einem 20,000 m2 großen Waldgebiet in 15 Minuten; 9 verschiedene Übungen der Abteilung B.
- Stufe RH B: Suche von drei Personen ein einem 35,000-45,000 m2 großen Waldgebiet in 30 Minuten; 9 verschiedene Übungen der Abteilung B.

 

 

 

Wir trainieren freitags und sonntags mehrere Stunden.

Wer viel Zeit, Ausdauer, Lust, Teamgeist und einen arbeitsfreudigen und gehorsamen Hund hat, ist bei uns gern willkommen. Aber auch wer keine Prüfung anstrebt hat viele Möglichkeiten, mit seinem Hund Spaß zu haben.

Nicht die Rasse ist auschlaggebend, sondern der Arbeits- und Finderwille des Hundes!

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?